Chemische Industrie

Chemische Industrie

Das Wesen der Planung der chemischen Industrie ist die Kombination der chemischen Idee mit der Ingenieur-Suche, die durch ökonomische und umweltbedingte Faktoren diktiert wird. Die Ansiedlung von chemischen, petrolchemischen Unternehmen beim Industrieknoten entsprechen den Anforderungen der Kooperation der Grund- und Hilfsindustrie, der Ökonomie, der Vereinheitlichung der Bauparameter und -strukturen, der architektonischen Zusammensetzung der Komplexe. Die vielversprechendste ist die Ansiedlung des Unternehmens, das die Produktion ohne Reststoffe sichert und die Aufgabe des Umweltschutzes löst, die Energieintensität reduziet, Volumen des grenzüberschreitenden Verkehrs vermindert, die Anzahl der Arbeitnehmer verringert und die Arbeitsbedingungen verbessert. Die Planung von Unternehmen, Gebäuden und Strukturen der chemischen Industrie hat besondere Merkmale. Dazu gehören: die Anwesenheit von aggressiven Medien mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Arbeitnehmer, Gebäude-Strukturen und Materialien, die Anwesenheit von toxischen Sekreten der lokalen und allgemeinen Natur, hohe Feuer-und Explosionsgefahr, etc.

Die chemische Produktion basiert auf umfassende innerzweigliche und zwischenzweigliche Kooperation . Ihre Ansiedlung ist eng mit den Roh- und Energiebasis verbunden. Eine solche Produktion umfasst die Mehrheit der petrochemischen Industrien, die Polymermaterialien herstellen, die Herstellung von Farbstoffen und anorganischen Chemikalien. Unabhängige Unternehmen, die fast universell gebaut werden können, sind Unternehmen, die phosphorhaltige, stickstoffhaltige, komplexe Düngemittel herstellen, die einfachsten Arten von Kunststoffen und Farben und einige der Kautschukproduktion.

Die chemische Produktion kann mit der nichtchemischen Industrie in einen Industrieknoten vereinigt werden. Wenn mehrere Unternehmen sich vereinigen, verringert sich für sie vorgesehene Fläche etwa 15-30%, die Länge der Autobahnen etwa 20-40%, die Anzahl der Verwaltungsgebäude etwa 2-2,5 mal. Kapitalkosten in diesem Fall sind 5-20% niedriger als ähnliche Kosten für Unternehmen, die separat gebaut werden.