Holzverarbeitende Industrie

Holzverarbeitende Industrie

Holzverarbeitende Industrie, zu der die Objekte der Hackwaldwirtschaft und Zellstoff- und Papierindustrie gehören, braucht komplexe Planung. Sie berücksichtigt bereits bestehende und neu erarbeitende Projektlösungen, die sich untereinander für die Bildung des einheitlichen Projektes vereint. Komplexe Planung der holzverarbeitenden Industrie hängt völlig von der technischen Aufgabe des Bauherrn ab, in dem alle Produktionsmethoden und technologische Prozesse des zukünftigen Bauobjektes beschrieben sind. Komplexe Planung der Objekte der holzverarbeitenden Industrie sieht alle Probleme des Bauherrn vor. Die Ergebnisse der vorläufigen Untersuchungen und Berechnungen, die mit den Bedingungen des zukünftigen Baues verbunden sind, werden in Planungsunterlagen fixiert.

Im Fall, wenn das Objekt der holzverarbeitenden Industrie in der technischen Aufgabe ein großes Sägewerk ist, wird an das Projekt eine Reihe der besonderen Forderungen gestellt, unter anderem an den durchgeführten meteorologischen ingenieurtechnischen Untersuchungen. Alles ist damit verbunden, dass das Sägeholz für solche Bauobjekte durch die Flößerei geliefert wird und das ist bedeutet, man soll im Voraus alle Möglichkeiten einkalkulieren und die Lagerplätze für den Rohstoff bestimmen. Wenn das Planungsobjekt eine Werkhalle für den Holzeinschlag und für andere verarbeitenden Prozesse ist, braucht man den Abfallverbrauch und die beiläufige Produktion besonders zu beachten